Informationen zur Kindererholung

Unser Verein organisiert regelmäßig einmal im Jahr Kindererholungsmaßnahmen für Kinder aus den von der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl verstrahlten Gebieten Weißrusslands.

Am 23. Juli 1994 kamen erstmals 7 Kinder, fünf Knaben und zwei Mädchen mit ihrer Betreuerin Tatjana Karpowa nach 40 stündiger Fahrt mit dem Bus aus Shitkowitschi, Weißrussland, auf Einladung von Josef Huppert nach Erfweiler-Ehlingen ins Saarland. Bereits ein Jahr später – im Sommer 1995 – konnten sich 41 Kinder mit ihren Betreuerinnen im Saarland erholen.

In den zurückliegenden Jahren wurden über 1000 Erholungsaufenthalte bei über 250 Gastfamilien ermöglicht. Dabei haben über 500 verschiedene Kinder und 20 Betreuerinnen einen erholsamen Aufenthalt und familiäre Zuneigung erfahren dürfen.

Die Erholungsaufenthalte dienen nachweislich der Stärkung der geschwächten Immunsysteme der Kinder. Der Schularzt des Dorfes Iwaki in Weißrussland – ein Dorf nahe der Sperrzone von Tschernobyl – wird in der ZDF-Sendung „Testfall Tschernobyl“ vom 26. Januar 1998 wie folgt zitiert:

„Nach und nach sollten alle Schüler wenigstens einmal in Ferien nach Deutschland kommen. Noch nach einem Jahr geht es den Kindern gesundheitlich deutlich besser als denen die Zuhause bleiben müssen.“

 

Betreuung und Ferienprogramm

Für die Kindererholungsmaßnahmen suchen wir in jedem Jahr Gasteltern, die für die Dauer von 3 Wochen Kinder aus Weißrussland bei sich in ihrer Familie aufnehmen. Die Kinder sind zwischen 8 und 14 Jahre alt. Die Kinder werden von deutschsprachigen Betreuerinnen, die ebenfalls in Gastfamilien untergebracht sind, begleitet. Während des Ferienaufenthalts sind die Kinder auf Kosten des Vereins krankenversichert.

Für die Dauer des Aufenthalts der Kinder im Saarland wird jeweils ein Ferienprogramm ausgearbeitet. Mit dem Ferienprogramm wollen wir die Möglichkeit bieten, dass die Kinder mit ihren Betreuerinnen, Gasteltern und Freunden möglichst oft zusammen kommen und gemeinsam spielen, wandern und die Ereignisse gemeinschaftlich erleben können.

Aber auch für die Gasteltern sind die Kontakte und Gespräche mit anderen Gasteltern und Betreuerinnen nützlich und dienen auch dem Erfahrungsaustausch.

Die wichtigsten Informationen über die Kindererholung finden Sie in einer Informationsmappe, die für den jeweiligen Ferienaufenthalt erstellt und den Gasteltern vor dem Aufenthalt ausgehändigt wird. Vor Beginn der Kindererholung organisieren wir ein Vortreffen mit den allen Gasteltern bei dem ausstehende Fragen beantwortet und weitere Informationen preisgegeben werden.

 

Sie möchten uns helfen?

In dem Sie sich für unsere Internetseite interessieren, haben Sie schon den „ersten Schritt“ getan.

Sie können ein oder zwei Kinder aus der Region Gomel, vorwiegend aus dem Gebiet um Shitkowitschi, Weißrussland,  zu sich in ihre Familie einladen Als Gasteltern können bezüglich des Alters des einzuladenden Kindes (zwischen 9 und 12 Jahren) und des Geschlechtes (Junge oder Mädchen) entsprechende Wünsche äußern, die wir nach Möglichkeit erfüllen werden.

Der Verein trägt die Reisekosten und übernimmt alle Kosten für die Kranken- und Haftpflichtversicherung. Die Gasteltern tragen lediglich die Kosten für die Verpflegung und Unterkunft.

Rechtzeitig vor den Sommererholungsmaßnahmen führt unser Verein Informationsveranstaltungen zur Suche neuer Gasteltern durch. Gerne nehmen wir auch Ihre Vorschläge entgegen, wo wir zusätzlich Informationsveranstaltungen durchführen könnten. Bei den Informationsveranstaltungen können Sie, die für Sie wichtigen Informationen erhalten und Ihre konkreten Fragen loswerden. Hierzu sind Sie immer recht herzlich eingeladen.

Die Termine und die Veranstaltungsorte werden jeweils in der Tagespresse veröffentlicht. Sie finden sie zusätzlich auch auf unserer Internetseite unter Termine.

Sie haben Interesse oder Fragen? Dann nehmen sie Kontakt mit uns auf:  06842 – 1519 (Peter Chodorski, 1. Vorsitzender)

Natürlich können sie auch gleich unser Anmeldeformular für die Kindererholung (2019) ausfüllen und an uns senden.